50-jähriges Jubiläum diplomatischer deutsch-israelischer Beziehungen

02.05.2015

Am 12. Mai jährt sich die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel zum 50. Mal. Auch aus diesem Grund hatte Thomas Stritzl eine Delegation der jüdischen Gemeinde Kiel und Region e.V. zu einem Besuch nach Berlin eingeladen. In den vergangenen drei Tagen lernte die Besuchergruppe gemeinsam mit insgesamt 50 weiteren Teilnehmern aus Altenholz, Kiel und Kronshagen das politische und historische Berlin kennen. Neben den Besuchen im Reichstag, in Bundesministerien und in der Stasi-Gedenkstätte Normannenstraße wurde besonderes Augenmerk auf die jüdische Kultur und ihre Geschichte gelegt. Hierzu diente eine Führung im jüdischen Zentrum Berlin und im jüdischen Museum.

„Das deutsch-israelische Verhältnis ist einzigartig. Gerade jetzt im Jubiläumsjahr und vor dem Hintergrund der fragilen Lage im Nahen Osten müssen wir unsere enge Bindung sowohl politisch als auch gesellschaftlich noch weiter vertiefen. Der Besuch der jüdischen Gemeinde in Berlin bietet hierfür eine sehr gute Gelegenheit.“ freute sich Thomas Stritzl. Die Geschäftsführerin der jüdischen Gemeinde in Kiel und Region e.V., Viktoria Ladyshenski, bedankte sich für die Einladung: „Unser Besuch und die Einblicke in das politisch-historische Berlin waren sehr beeindruckend. Ich freue mich sehr, dass nicht nur hier in Berlin die jüdische Kultur und unsere Geschichte eine so hohe Wertschätzung erfahren. Es sind auch solche Besuche, die das Miteinander und das gegenseitige Kennenlernen von Juden und Nichtjuden in Deutschland fördern. Die Sicherstellung koscherer Verpflegung für die Mitglieder der jüdischen Gemeinde und die Berücksichtigung des Sabbats bei der Reiseplanung rundeten das Bild des guten gegenseitigen Verständnisses für uns ab.“

Das 50-jährige Jubiläum der politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel wird die CDU/CSU-Bundestagsfraktion in der kommenden Woche mit einem großen Fachkongress im Deutschen Bundestag würdigen. Die offiziellen Feierlichkeiten auf Regierungsebene finden dann in der Folgewoche statt.