9. Europatag gegen Menschenhandel

17.10.2015

9. Europatag gegen Menschenhandel - EU intensiviert Kampf gegen Schleuserbanden im Mittelmeer

„Der 9. Europatag gegen Menschenhandel am 18. Oktober ist aktuell wie nie. Skrupellose Schleuserbanden gefährden und zerstören Menschenleben, nutzen die Not der Flüchtlinge schamlos aus, um sich finanziell zu bereichern“, mahnt der Berichterstatter der Ostseeparlamentarierkonferenz für Menschenhandel und CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Stritzl.

„In diesem Sinne begrüße ich, dass nun die zweite Phase der EU-Operation EUNAVFOR MED zur Eindämmung der Schleuserkriminalität im Mittelmeer angelaufen ist. Es ist richtig, dass sich die Bundeswehr dabei mit bis zu 950 deutschen Soldaten an der aktiven Bekämpfung der Schlepperbanden im Seegebiet zwischen der italienischen und libyschen Küste beteiligt“, so Stritzl.

„Während die erste Phase der Operation insbesondere dem Sammeln von Informationen über die Schleusernetzwerke diente, haben die beteiligten Einheiten nun das Mandat, verdächtige Schiffe zu beschlagnahmen und zu zerstören.  Damit nimmt Europa den Kampf gegen die Schleuserbanden aktiv auf und kann auch die kriminellen Strukturen im Hintergrund ins Visier nehmen“, betont Stritzl.