Bürgerbeteiligung geht anders!

24.01.2014

Zur Absage des Baus einer Erinnerungskapelle an der Steilküste in Schilksee erklärt der CDU-OB-Kandidat Stefan Kruber:
Es wird keine Kapelle im Landschaftsschutzgebiet an der Steilküste geben. Das ist gut. Es wird sie aber wohl auch nicht an anderer Stelle in Kiel geben. Das ist schade.
Den allermeisten Teilnehmern an der Diskussion im Ortsbeirat Schilksee ging es nur um den Standort, den sie als ungeeignet ansahen. Es ging nicht um eine Ablehnung der Erinnerungskapelle an sich.

Hätte Bürgermeister Todeskino zunächst für die Kapelle an sich geworben, informiert und einen für die Menschen nachvollziehbaren Kielbezug des Gedenkens an den Anfang gestellt, hätte sich möglicherweise ein anderes Bild ergeben.
Dann erst hätte eine transparente Standortsuche mit Beteiligung der Menschen an den jeweiligen Orten stattfinden sollen.

So aber fühlten sich die Menschen durch Bürgermeister Todeskino vor vollendete Tatsachen gestellt. Auch andere Verfahren in unserer Stadt belegen: Es ist an der Zeit, dass die Stadt Bürgerbeteiligung ernst nimmt und an den Anfang von Entscheidungsprozessen stellt.

Als Oberbürgermeister werde ich für eine frühest mögliche Bürgerbeteiligung sorgen!