Bundesverkehrswegeplan hilft Kieler Infrastruktur

18.03.2016

Der von Bundesverkehrsminister Dobrindt vorgestellte Bundesverkehrswegeplan beinhaltet auch ein wichtiges Infrastrukturprojekt für Kiel und die Region. So soll die A21 auf einer Länge von 20km zwischen Kiel und Stolpe ausgebaut werden. Hierfür ist ein Investitionsvolumen von 135,9 Mio. Euro für den Aus- bzw. Neubau vorgesehen. Ich freue mich, dass dieses für unsere Heimatregion wichtige Vorhaben als sog. fest disponiertes Projekt im Bundesverkehrswegeplan vorangetrieben wird. Störfeuer oder planerische Verzögerungen durch die Landesregierung sind somit ausgeschlossen.

Darüber hinaus begrüße ich die Einstufung des Ausbaus der Südspange Kiel (B 202) in den sog. vordringlichen Bedarf des Verkehrswegeplanes. Für Bauprojekte in dieser Kategorie hat der Bund die Bereitstellung der Investitionsmittel bereits fest eingeplant. Die Umsetzung ist dabei bis 2030 vorgesehen. Die konkreten Planungs- und Vorbereitungsmaßnahmen obliegen dabei nach wie vor dem Land. Ich hoffe, dass auch von dieser Seite alles getan wird, um die zur Verfügung stehenden Mittel für unsere Stadt zu nutzen.