De Maizières Vorschlag für Wachpolizei ist hilfreich

17.06.2016

Nach Auffassung des Kieler CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Stritzl MdB ist der Vorschlag vom Bundesinnenminister sehr wohl hilfreich. Letztlich gehe es um eine Art „Objektschutz“, wenn in regionalen Schwerpunktbereichen der Einbruchskriminalität mehr „Uniformen“ Präsenz zeigten. Es gehe dann um die Verhinderung von Einbrüchen. Für diese Präventivwirkung bräuchte es keine abgeschlossene Polizeiausbildung. Prioritär sei der Wohnungsschutz bei Erhalt des staatlichen Gewaltmonopols.

„Geradezu heuchlerisch ist die Reaktion derjenigen, welche in den letzten Jahren die Polizei wider besseren Rat stark abgebaut haben und jetzt den Minister kritisieren. Sie rufen jetzt nach vollausgebildeten Polizisten. Prima, aber woher nehmen? Der Minister ist also mit seinem „Lückenschluss“ auf dem richtigen Weg!“, unterstützt Stritzl die Vorschläge des Innenministers.