Drei Jahre Bundesfreiwilligendienst – Ein Grund zu feiern

30.06.2014

Zum 1. Juli 2011 wurde der Bundesfreiwilligendienst eingeführt. Dazu erklärt der Bundestagsabgeordnete Thomas Stritzl:

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein großer Erfolg der Union. Seit seiner Einführung vor drei Jahren erfreut sich der Dienst eines immensen Zuspruchs über alle Altersgruppen hinweg. Er ist Ausdruck des vielfältigen bürgerschaftlichen Engagements in ganz Deutschland. Jährlich engagieren sich über 40.000 Menschen auf den unterschiedlichsten Gebieten. Damit hat der Bundesfreiwilligendienst eine neue Kultur der Freiwilligkeit in unserem Land geschaffen.

In Kiel sind derzeit 105 Bundesfreiwillige im Dienst, davon 59 Männer und 46 Frauen. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde mit den zum Wahlkreis zugehörigen Altenholz und Kronshagen sind im Augenblick 124 Bundesfreiwillige aktiv, davon 59 Männer und 65 Frauen. Interessante Einrichtungen in Kiel sind zum Beispiel die Deutsche Seemannsmission, die Hermann-Ehlers-Akademie und das Technische Hilfswerk. Ich danke allen, die sich in Kiel, Altenholz und Kronshagen als Bundesfreiwilligendienstleistende einsetzen. Sie engagieren sich aus freien Stücken für die Allgemeinheit und stehen damit für das gute Miteinander in unserer Gesellschaft ein.

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder auf dem Gebiet des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Aufgrund dieser verschiedenen Einsatzfelder ermöglicht der Bundesfreiwilligendienst vielen Menschen ein ihren Vorstellungen entsprechendes Engagement. Dass nicht nur junge Menschen nach der Schule, sondern auch Menschen in mittleren Jahren sowie Seniorinnen und Senioren Bundesfreiwilligendienstleistende sein können, macht den Erfolg des Konzepts aus.