Landtagswahl in Berlin

19.09.2016

In einer ersten Stellungnahme nach Schluss der Wahllokale zur Landtagswahl in Berlin erklärte der Kieler CDU Kreisvorsitzende Thomas Stritzl MdB:
Das historisch schlechteste Abschneiden der SPD in Berlin ist für CDU - mit unter 20 Prozent der Stimmanteile - kein 'politischer Trost'. Vielmehr ist es schmerzlich, wenn die Partei der Deutschen Einheit heute in der Bundeshauptstadt nicht mal mehr die 20% Marke hinter sich lassen kann.Auch wenn die AfD erfreulich weniger Zulauf verbuchen kann als noch bei der Landtagswahl in MV, zweistellige Ergebnisse aus dem Stand sind viel zu viel für diese Protestpartei. Die Union muss jetzt die Auseinandersetzung mit ihren parteipolitischen Gegnern öffentlich deutlich wahrnehmbarer führen. Voraussetzung ist jedoch, dass das 'Polit-Bashing' aus München sein Ende findet. Mittlerweile sollte selbst in München verstanden worden sein, dass jede Stimme, welche der Union verloren geht, "Rot-Rot-Grün" wahrscheinlicher werden lässt.