OB Dr. Gaschke muss Kooperationspartner zur Ordnung rufen

02.05.2013

Der Ausstiegsbeschluss der Grünen zum Airpark Kiel betreffe einen Kernbereich städtischer Politik, so der CDU Kreisvorsitzende Thomas Stritzl. Deshalb sei nun die OB Dr. Gaschke gefordert, Farbe zu bekennen.
Die Stadt habe viel Geld in den Ankauf des Airpark-Geländes investiert, um zukunftsfähige Arbeitsplätze entstehen lassen zu können. Die Grünen betätigten sich hierbei aber als Bremser und Hasardeure und zerredeten bewusst öffentlich die Perspektiven, um zunächst Investoren zu verunsichern und abzuschrecken. Im zweiten Schritt werde dann das Ausbleiben von Investitionen „öffentlich bedauert“....

Thomas Srritzl: „Frau Dr. Gaschke muss jetzt schnell für Ordnung in der sog. Rathaus-Kooperation aus SPD/Grünen und SSW sorgen, um weiteren Schaden von der Stadt abzuwenden. Sie muss klar stellen, dass die Stadt für eine leistungsfähige Luftverkehrsanbindung der Landeshauptstadt eintritt.“

Im Übrigen habe es schon mehr als ein „Geschmäckle“, wenn die Grünen ausgerechnet am Tag der Arbeit weitere Arbeitsplätze in Kiel vernichten wollen.