Proteste gegen den Zirkus Busch: Grenze überschritten

02.09.2013

Zu den Protesten gegen den Zirkus Busch auf dem Wilhelmplatz  erklärt der Pressesprecher der Kieler CDU, Stephan Ehmke:
Tierschutz ist auch für die CDU ein wichtiges Anliegen. Hierfür zu demonstrieren, ist legitim und in vielen Fällen notwendig. Die am Wochenende auf dem Wilhelmplatz in Kiel stattgefundenen Proteste gegen den Zirkus Busch haben allerdings sehr deutlich eine Grenze überschritten, die mit dem Recht auf Meinungsäußerung nicht mehr zu vereinbaren sind. Wenn wie geschehen eine Aufführung des Zirkus derart massiv gestört wird, dass sich Menschen bedroht fühlen, Tiere in Aufregung geraten und sogar ein Artist die Konzentration verliert und verunglückt, ist das keinesfalls mehr zu akzeptieren.

Soweit bekannt ist, steht der Zirkus Busch im dem Ruf, dem Tierschutz besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Wir fordern die Tierschutzaktivisten auf, mit den Verantwortlichen den Dialog zu suchen, die Besucher in sachlicher und friedlicher Weise über ihre Anliegen zu informieren, aber die massiven Störungen künftig zu unterlassen.