Stefan Kruber: Mit dem neuen Kraftwerk muss die Landstrom- Versorgung...

08.03.2014

Der Kieler Oberbürgermeisterkandidat Stefan Kruber setzt sich für eine Landstromversorgung der Schiffe im Kieler Hafen ein.
Auf seine Initiative sprachen sich die hafenpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktionen am 07. März 2014 dafür aus, die landseitige Stromversorgung auch über europäische Infrastrukturprogramme voran zu treiben:

„Ein entsprechender Änderungsantrag für das Europawahlprogramm der CDU wurde heute gestellt. Ich freue mich, dass wir in dieser Frage die Rückendeckung der Hafenpolitiker und auch des Europaabgeordneten und CDU-Landesvorsitzenden Reimer Böge haben. Das hilft weiter“, so Kruber in Kiel. Ihm gehe es darum, die Lärm-­ und Abgasbelastungen im Kieler Hafen durch eine Landstromanbindung zu reduzieren.

„Dafür müssen wir jetzt die Voraussetzungen schaffen. Ich wünsche mir, dass bereits beim Bau des neuen Kraftwerks am Ostufer die Möglichkeit der Landstromversorgung berücksichtigt wird“, erklärte der CDU-Oberbürgermeisterkandidat. Auch müsse der derzeitige ermäßigte Steuersatz zur landseitigen Elektrizitätsversorgung von Schiffen in Häfen über das Jahr 2014 hinaus fortgeführt werden.

„Das haben die hafenpolitischen Sprecher der CDU-Fraktionen heute ebenso gefordert wie europäische Infrastrukturprogramme. Wir müssen die Kosteneffizienz von Landstrom weiter verbessern, um dessen Akzeptanz zu steigern“, sagte Kruber. Bereits heute kämen Schiffe in den Kieler Hafen, welche die Voraussetzungen für die Landstromversorgung mitbrächten.

„Es ist schade, dass bei uns im Hafen dennoch die Generatoren laufen. Das soll anders werden“, so Kruber.