Stegner liegt falsch: Duales System ist Garant für Fortschritt

06.06.2016

„Als Innovationsmotor ist das duale System und somit auch die PKV Garant für medizinischen Fortschritt. Eine Bürgerversicherung ohne PKV wird zwangsläufig zur Einschränkung unseres international anerkannten medizinischen Leistungsangebots führen. Leidtragende sind dann die Patienten!“. Dies erklärte der Kieler CDU Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Gesundheitsausschuss Thomas Stritzl anlässlich der jüngsten Forderung des schleswig-holsteinischen Landesvorsitzenden der SPD, Ralf Stegner, eine sog. Bürgerversicherung notfalls auch ohne die CDU/CSU durchsetzen zu wollen. „Anders als immer wieder behauptet,“ so Stritzl, „ist die Bürgerversicherung nicht im Interesse unserer Bürger.“ Erfahrungen aus Ländern mit sog. Einheitsversicherungen zeigten, dass diese die medizinische Versorgung verschlechtern, Investitionen in Forschung verringern und den wichtigen Systemwettbewerb abschaffen würden.

Die Tatsache, dass Stegner bereits eineinhalb Jahre vor der Bundestagswahl Koalitionskriterien festlege, zeige die Nervosität der Sozialdemokraten. Die SPD sollte keine Koalitionsaussagen diskutieren, sondern sich auf die Politikmitgestaltung für die Bürgerinnen und Bürger konzentrieren. Das `Einsteuern in den Bundestags-Wahlkampfmodus´ ersetze im Übrigen auch nicht die Argumente. Demgegenüber wirke das angestrengte Koalitions-Geklingel eher hohl. Die Frage dürfte aber auch weniger lauten „Was will Stegner“ sondern eher „Wer will überhaupt mit Stegner …“, erklärte Thomas Stritzl abschließend.