Thomas Stritzl mit Vertretern der CDU Kiel Gast beim Jahresempfang...

18.04.2013

Thomas Stritzl mit Vertretern der CDU Kiel Gast beim Jahresempfang des Bundes der Vertriebenen Schleswig-Holstein
Anlässlich des Jahresempfanges des Landesverbandes Schleswig-Holstein des Bundes der Vertriebenen am 17. April 2013 im Haus der Heimat in Kiel konnte dessen Vorsitzender Fedor M. Mrozek, der auch Chef des CDU-Ortsverbandes Kiel-Gaarden ist, gleich eine ganze Reihe Vertreter aus der CDU Kiel begrüßen, allen voran den Kreisvorsitzenden Thomas Stritzl sowie den stellvertretenden Stadtpräsidenten der Landeshauptstadt, Rainer Tschorn.
Ebenfalls anwesend waren CDU-Ratsherr Stephan Ehmke sowie Peter Bergien, ehemaliges Mitglied der CDU-Fraktion in Kieler Rat.

Ehrengast des Empfanges war unser Parteifreund und Landtagspräsident, Minister a.D. Klaus Schlie. In seiner sehr persönlich gehaltenen Ansprache betonte Schlie seine eigenen familiären Verbindungen zu den Vertriebenen und stellte die Bedeutung der Heimat für den Menschen heraus, die nichts Überholtes oder Rückwärtsgewandtes sei. Im Gegenteil gewinne der Begriff Heimat gerade für jüngere Menschen vor dem Hintergrund der fortschreitenden Globalisierung wieder an Sinn und Aktualität. Den Vertriebenen und ihren Organisationen in Schleswig-Holstein bescheinigte der Landtagspräsident ein unermüdliches Engagement für Verständigung und Versöhnung im „gemeinsamen Haus Europa“. Ausdrücklich begrüßte Schlie den Einsatz des Bundes der Vertriebenen unter ihrer Vorsitzenden Erika Steinbach für die Gründung und Einrichtung eines Zentrums für Flucht und Vertreibung. Denn, so Klaus Schlie, beides seien leider keiner Phänomene der Vergangenheit, sondern für viele Millionen Menschen auf der Welt auch heute noch bittere Realität. Insofern bleibe auch zukünftig die Erinnerung und Mahnung an die Vertreibungen infolge des Zweiten Weltkrieges von großer Bedeutung.